Besuch der ehemaligen Realschüler

Am 14.12.2020 besuchten drei ehemalige Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Klassenstufen 9, um uns von ihren Berufswegen zu erzählen und zu berichten, wie es für sie nach dem Schulabschluss hier an der Ruth-Cohn-Verbundschule weitergegangen ist.

Jutta (19) ist beim GirlsDay in eine KFZ Werkstatt gegangen. Sie hat danach mit einer Berufsberatung gesprochen und dadurch herausgefunden was ihr am meisten Spaß macht. Sie hat sofort eine Bewerbung an eine KFZ Werkstatt geschrieben und wurde darauf bei Schmolck in Emmendingen angenommen, um dort ihre Ausbildung zu beginnen.

Gerrit (19) hat uns berichtet, dass er keinen so guten Realschulabschluss hatte. Trotzdem hat er eine gute Ausbildungsstelle bekommen und seit Juli 2020 ausgelernt. Sein Beruf besteht darin Prothesen zu bauen. Ab März 2021 will er sogar den Meister machen. Ihm macht es Spaß Dinge zu bauen und dadurch anderen zu helfen.

Selina (19) ist nach ihrer Realschulzeit auf das TG in Emmendingen gegangen. Sie hat dieses Jahr ihr Abitur gemacht. Nach ihrem Abi beginnt sie nun ein duales Studium zur Wirtschaftsingenieurin. Dieses kann sie direkt im Unternehmen machen, bei ihr ist das die Firma SMP in Bötzingen. Dort werden Verkleidungen für Autos hergestellt. Momentan wäre sie auf der Hochschule, aber durch Corona findet die Schule online statt.

Uns persönlich hat dieser Besuch der Ehemaligen viel gebracht, weil wir erfahren haben wie die Noten von ihnen auf der Realschule waren, wie sie dann weiter gemacht haben, was für sie schwierig war und wie viele Möglichkeiten man nach der Mittleren Reife eigentlich hat.

Alle drei sind mit ihrem Weg sehr zufrieden und könnten sich nichts anderes vorstellen.

Alicia Meyer und Lea Graf, 9b