Zeitzeugen an der Realschule – Aufklären durch Erzählen – Zdzislawa Wlodarczyk hat das KZ und das Ghetto überlebt

Regelmäßig erfahren Schüler der Realschule Denzlingen mit Hilfe von Zeitzeugen, welchen schmerzlichen Erfahrungen und und traumatischen Erlebnissen verschiedene Personen infolge der Nazi-Herrschaft im 2. Weltkrieg ausgesetzt waren. Bereits zum 6. Male hat die Geschichtslehrerin Julia Slisko in Zusammenarbeit mit dem Maximilian Kolbe Werk diesen Erfahrungsaustausch möglich gemacht. So erzählten in der vergangenen Woche Alodia Witaszek und Zdzislawa Wlodarczyk ihre Erfahrungen und Erlebnisse vor einer interessierten Schülergruppe aus dem 10. Schuljahr.


Zdzislawa Wlodarczyk wurde im August 1933 in der großpolnischen Stadt Kamiemiec geboren. Der Überfall auf Polen 1939, begleitet mit tieffliegenden deutschen Flugzeugen, Bombengetöse, toten Menschen und Tieren auf der Straße sind der damals 6-jährigen bis heute in Erinnerung geblieben. Auch die Erlebnisse im Warschauer Ghetto bis zur Deportation nach Auschwitz hat die heute 86 jährige gläubige Frau geprägt. Sie erzählt langsam, unterbrochen durch verständliche gelegentliche Seufzer, authentisch und gleichzeitig zeigend, wie gut die Erinnerungen an die schrecklichen Zeiten noch vorhanden sind.
Gefangen wie kleine Hunde im KZ
Besonders die Erlebnisse und den Alltag in der Baracke des KZ Auschwitz schildert Frau Wlodarczyk anschaulich und bedrückend. Die Schüler lauschen aufmerksam und betroffen dieser schrecklichen Geschichte. Kein Blick auf die Uhr, wie sonst gegen Ende des Unterrichts. Vielmehr stellen die Schüler am Schluss Fragen zum Alltag im KZ oder „Was hat man von den Kriegsgeschehen im KZ mitgekriegt?“ Sie gibt geduldig Antwort. Von älteren Kindern, die arbeiten mussten in Fabriken oder in der KZ Verwaltung erfuhr man schon so einiges. Auch spürte man gegen Ende des Krieges, dass die Ostfront näher rückte und die deutschen Wachsoldaten nervöser wurden.
Ihr Glaube, so sagt Frau Wlodarczyk, hat ihr über die schwierigen Zeiten damals weggeholfen. Während ihr Vater im KZ Flossenbürg starb, überlebten ihre Mutter und ihre zwei Geschwister den Holocaust.