Theater Mascara an unserer Schule

Bereits zum fünften Mal spielt Schauspieler Moise Schmidt vom Theater Maskara sein Ein-Mann –Märchen-Theater in Denzlingen. Hier ein Bericht von Schüler/-innen der Klasse 6b:

„Was ist eigentlich das Theater Maskara?“, fragten sich Schüler und Schülerinnen des Bildungszentrums in Denzlingen. Am 6.12.2016 bekamen sie die Antwort darauf. In der 3. und 4. Stunde gingen die Fünft- und Sechstklässler der Real- und Werkrealschule in die Sporthalle. Dort führte Moise Schmidt das Märchen Der goldene Vogel von den Schriftstellern Grimm auf.

Worum geht es in dem Märchen? Das könnt ihr unten nachlesen!

Das Stück dauerte zirka 60 Minuten. Das Besondere daran war, dass alles selbst gemacht wurde und dass es nur einen Schauspieler gab, der alle Rollen spielte.

Wir Kinder hatten alle Spaß dabei. Zuallerletzt wollen wir uns bei Frau Slisko bedanken, weil sie die Theatervorführung organisiert hat und bei Moise Schmidt, der sein schauspielerisches Talent gezeigt hat.

Geschrieben von Maren Wiebe

 

Sandra Herrel meint:

„Eine spannende Deutschstunde! Herr Schmidt arbeitete mit einer Loop Station, mit der er Geräusche und Musik aufnehmen und abspielen lassen kann. Ich fand es toll mit den Masken. Alle Masken sind selbst hergestellt und die Haare aus echtem Pferdehaar!“

Maren Wiebe und Magnus Scheer über die Handlung des Märchens:

Es begann in einem Schloss, das hatte einen wunderbaren Garten, in dem stand ein Apfelbaum mit goldenen Äpfeln. Der König kam jeden Tag um nachzuzählen. Eines Tages fehlte ein Apfel. Der jüngste Sohn entdeckte, dass ein goldener Vogel nachts die Äpfel vom Baum stahl und schoss ihm eine goldene Feder ab. Der König wollte und musste den goldenen Vogel haben. Er schickte seine Söhne los, das kostbare Tier zu finden. Die zwei älteren Brüder vergaßen ihren Auftrag, weil sie in einem Wirtshaus feierten. Daraufhin machte sich der jüngste auf den Weg. Genau wie seine Brüder begegnete er dem Fuchs, der ihm Rat und Hilfe gab und ihm immer wieder aus der Patsche half.